• Der Sponsorenlauf - Bericht

            Der Sponsorenlauf am 23.9.22

            Der letzte Sponsorenlauf lag Jahre zurück. Zur Finanzierung von Verschönerungen des Schulhofes in der Berliner Straße und einer Beleuchtungsanlage für die Bühne im Speiseraum der Hauptstraße waren nicht mehr ausreichend schuleigene Mittel vorhanden. Die Idee eines Sponsorenlaufes schien einzig geeignet, die finanziellen Mittel für diese Vorhaben aufzubringen.

            Von allen Tagen vorher und nachher war der 23.9.22 der wärmste und sonnenreichste Tag. Aber nicht nur das Wetter meinte es gut mit uns. Neben den Lehrern, die den Tag vorbereitet hatten und Stände und Kinder betreuten, waren es viele Eltern, die uns tatkräftig begleiteten: zuvörderst Mitglieder des Fördervereins Buchholzer Laubfrosch, viele weitere, die im Vorfeld Kuchen backten, Getränke bereitstellten und/oder sogar an diesem Tag Stände betreuten. Kurzum: Ohne Elternhilfe hätte das ganze Unternehmen nicht durchgeführt werden können. Selbstredend war die Bereitwilligkeit, die Kinder über Sponsorenverträge bei ihren Läufen zu unterstützen, eine entscheidende Voraussetzung für das Gelingen dieses Tages.

             Voraussetzung für das Gelingen dieses Tages.

            Daher an alle Helfer an dieser Stelle nochmals vielen Dank für die Hilfe, für eine gute Erfahrung und für Einnahmen in Höhe von 17.292,56 Euro. All dies hat jede Erwartung weit übertroffen. Jeder Spenderin und jedem Spender danken wir herzlich. Ebenso allen Helfern.

            Olaf Gratzke (Vorstand Buchholzer Laubfrosch e.V.)                             Thomas Emrich (Schulleiter)

          • Tag der offenen Tür

            Nach langer, durch Corona bedingter Auszeit, möchten wir im Jahr 2022 am 23.9. wieder einen Tag der offenen Tür durchführen.

            Die Teilnahme findet wir jedoch vorsichtshalber nur nach persönlicher Anmeldung per Mail (bitte unter Angabe des Schulteils, der Uhrzeit und des Namens) statt. Sofern Sie sich anmelden, steht Ihnen als „Scout“ ein älterer Schüler aus Klasse 5 oder 6 zur Seite, der sie durch die Schule führt, Ihre Fragen beantwortet und Sie auch kurz in einer Klasse Ihrer Wahl (aus den Klassenstufen 2 oder 3) hospitieren lässt. Nach dieser Besichtigung stehen Ihnen für weitergehende Informationen Lehrkräfte und Schulleitung zur Verfügung.

            Die Möglichkeit des Besuchs besteht im Schulteil in der Berliner Str 19 in der 1. und 2. Unterrichtsstunde (7:45 -bis 9.25 Uhr). In der 3. Stunde (10.00 Uhr) führen wir die Fragerunde durch.

            Im Schulteil Hauptstr. 66 besteht die Besuchsgelegenheit in der 3. und 4. Stunde (von 10.00 Uhr bis 11.20 Uhr). Ab 11.20 Uhr führen wir die Fragestunde durch.

          • Anmeldung Schulanfänger 2023/24

            Bitte melden Sie Ihr Kind in der Zeit vom 10.10.22 bis 21.10.22 bei uns an.

            Wo?

            In der Hauptstr. 66, Haus A, Zimmer 007, 13127 Berlin

            Wann?

            Mo., Mi., Do.: 8.00 Uhr - 15.00 Uhr

            Di.:                 8:00 Uhr - 18.00 Uhr

            Fr.:                 8.00 Uhr - 13.00 Uhr

             

          • The Big Challenge

             

            Insgesamt 64 Schülerinnen und Schüler nahmen in diesem Jahr wieder am Englischwettbewerb The Big Challenge teil, der jedes Jahr europaweit veranstaltet wird und sich an alle interessierten Schüler ab der 5. Klasse richtet.

            Neben vielen kleinen Preisen gab es wie immer für jeden Teilnehmer eine Urkunde, ein Poster und einen Bleistift.

             

             

            Der Schulsieger bei den 5. Klassen:

             

            Yaman Turaani aus der Klasse 5e

             

            Die Schulsiegerin bei den 6. Klassen:

            ​​​​​​​

            Hier die jeweils ersten drei Plätze:

                                Klasse 5                                                                     Klasse 6

            1. Yaman Turaani 5e                                                  1. Giulia Maria Careddu, 6b
            2. Letizia Schmidt-Udrea 5e                                     2. Sophie Heckt Gazzolla, 6c
            3. Martha Gabrowitsch 5b                                         3. Kajetan Dembinski, 6d

             

            Congratulations!

            Katja Walter

          • Handball – AG

            Die Jungen der 4. Und 5. Klassen sind am 11. Mai mit großen Zielen zur Finalrunde der letzten sechs Mannschaften der Berliner Schulen angetreten. Sie mussten sich dann in der 1. Runde nach tollen Spielen den Gegnern aus der Gustav-Dreyer-Schule und der Mary-Poppins-Schule geschlagen geben. Diese beiden Schulen trafen im Finale wieder aufeinander und belegten somit die beiden ersten Plätze.

            Unsere Jungen trafen im Spiel um Platz 5 auf die Waldgrundschule Berlin. Die Partie gestaltete sich bis zum Schluss sehr spannend, es stand Sekunden vor dem Ende unentschieden. Unser einziger Teilnehmer aus der 3. Klasse, Vincent (3a), lief sich hervorragend frei, bekam den Ball und warf das Siegtor. So konnte die Mannschaft das Erreichen des 5. Platzes in Berlin bejubeln.

            Am 14.05.22 besuchten die Mitspieler der Grundschulliga (2. – 4. Klasse) den Fuchsbau, und feuerten die Füchse Berlin beim Spiel gegen die DHFK Leipzig lautstark an. Das Spiel wurde von den Berlinern deutlich gewonnen. Höhepunkt für viele Kinder war die Ehrung der Teilnehmer der Grundschulliga in der Halbzeitpause. Alle Kinder durften mit aufs Spielfeld, wo Nils für uns den Pokal für den Sieger dieses Wettkampfes aus den Händen von Maskottchen Fuchsi entgegennahm.

            Der letzte Wettkampf in diesem Jahr ist das Beach-Handballturnier. Dieses wird am 13.06.22 in Beach Mitte ausgetragen. Teilnehmen werden die Mädchen und Jungen der 5. Und 6. Klasse. Für unsere Sechstklässler ist dies gleichzeitig der Abschied von der Handball-AG.

             

            U. Krull

          • Erfolgreich durchs Handballjahr

            Nach zweijähriger Wettkampfpause durften die Handballer unserer Schule wieder ihr Können bei verschiedenen Turnieren zeigen. Unsere Jüngsten aus den 2. –  4. Klassen traten mit vier Mannschaften bei der Grundschulliga der Berliner Füchse an. Gespielt wird auf einem Kleinfeld mit vier Spielern und einem Torwart. Henriette (3a), Eva, Henri, Nils, Finian (alle 4a), Mareike, Lara, Theodor (alle 4b) erreichten dabei als unser stärkstes Team das Finale. Die Spannung und die Stimmung beim Finalspiel waren unbeschreiblich. Zum Ende der regulären Spielzeit stand es 12 : 12 – das bedeutete Verlängerung. In diesen  fünf Minuten wuchs unser Torwart Nils über sich hinaus. Unterstützt von einer Klasse-Deckung ließ er keinen Ball mehr ins Tor. Wir konnten vier weitere Tore werfen. Endstand 16 : 12 für unsere Mädels und Jungs, der Jubel war natürlich riesig. Auch erwähnenswert: Unsere zweite Mannschaft belegte den 7. Platz. Bei einer Teilnahme von 36 Mannschaften ist das ein tolles Ergebnis. Alle Minihandballer wurden von den Füchsen zum Spiel Füchse vs. DHFK Leipzig (14.05.22) eingeladen – viel Spaß dabei.

            Unsere großen Handballer (4. – 6. Klasse) nahmen mit vier Mannschaften an dem Wettkampf „Jugend trainiert für Olympia“ der Berliner Schulen teil. Die Jungen (Jg. 11 und jünger) haben die Finalrunde der besten sechs Mannschaften erreicht. Diese Spiele werden am 11. Mai im Horst-Korber-Sportzentrum ausgetragen. Wir drücken fest die Daumen.

            Die gemischte Mannschaft (Jungen und Mädchen) hat diese Finalrunde schon gespielt. Sie belegte den 6. Platz in Berlin, dafür herzlichen Glückwunsch.

            Zurzeit trainieren über 40 Kinder in der Handball-AG. Dass sich so viele für diesen Sport begeistern, ist unter anderem Johnny zu verdanken. Mit ihm arbeiten wir über die Initiative „Vereine machen Schule“ zusammen. Er kommt von den Berliner Füchsen. Johnny „brennt“ für den Handball, bietet zusätzliches Training in den Ferien an und hat schon einige Schüler fürs Vereinstraining gewinnen können. Hoffentlich können wir noch lange mit ihm zusammen trainieren.

            Zum Schluss noch ein Dankeschön an den Förderverein. Dieser hat uns einen neuen Trikotsatz spendiert, auf den Bildern sind es die Trikots in türkis.

             

            U. Krull

          • Ergebnisse Selbsttests

            Hier eine Wasserstandsmeldung zu allgemeinen Ergebnissen der Selbsttests an der Schule. Zur Zeit werden pro Woche mit ca. 700 Schülern 1400 Tests durchgeführt. 

            in der

            1. Schulwoche (KW 32)  = 0 

            2. Schulwoche (KW 33) = 1 (durch PCR-Test bestätigt)

            3. Schulwoche (KW 34) = 0

            4. Schulwoche (KW 35) = 0

            5. Schulwoche (KW 36) = 1 (durch PCR-Test bestätigt)

            6. Schulwoche (KW 37) = 0

            7. Schulwoche (KW 38) = 0

            8. Schulwoche (KW 39) = 0

            9. Schulwoche (KW 40) = 0 (Aufhebung der Maskenpflicht zu Beginn der Woche)

            10. Schulwoche (KW 43) = 5 (4 durch PCR bestätigt)

            11. Schulwoche (KW 44) = 10 (10)

            12. Schulwoche (KW 45) = 10 (10)

            13. Schulwoche (KW 46) = 4 (4)  (Maskenpflicht wieder eingeführt)

            14. Schulwoche (KW 47) = Testung: 3 / aufgrund Erkrankung in Q: 5 / in Q wegen Kontakt: 10

            15. Schulwoche (KW 48) = Testung: 0 / aufgrund Erkrankung in Q: 7 / in Q wegen Kontakt: 7

            16. Schulwoche (KW 49) = Testung: 1 / aufgrund Erkrankung in Q: 3 / in Q wegen Kontakt: 0

            17. Schulwoche (KW 50) = Testung: 0 / aufgrund Erkrankung in Q: 1 / in Q wegen Kontakt: 0

            18. Schulwoche (KW 51) = Testung: 0 / aufgrund Erkrankung in Q: 1 / in Q wegen Kontakt: 0)

            19. Schulwoche (KW 1  )  = Testung: 0 / aufgrund privater Testung  in Q: 9 / in Q wegen Kontakt: 0

            20. Schulwoche (KW 2 ) = Testung: 1 / aufgrund  Erkrankung in Q: 7 / in Q wegen Kontakt: 9

            21. Schulwoche (KW 3) = Testung: 21 / aufgrund Erkankung in Q: 13 / in Q wegen Kontakt: 3 komplette Klassen

            22. Schulwoche (KW 4) = Testung: 24 / aufgrund Erkrankung in Q: 21 / in Q wegen Kontakt: 42 plus 1 Klasse

            23. Schulwoche (KW 6) = Testung: 3 / häusliche Testung: 18 

            24. Schulwoche (KW 7) = Testung: 1 / häusliche Testung: 6

            25. Schulwoche (KW 8) = Testung: 3 / häusliche Testung: 3

            26. Schulwoche (KW 9) = Testung: 3 / häusliche Testung: 9

            27. Schulwoche (KW 10) = Testung: 3 / häusliche Testung: 16

            28. Schulwoche (KW 11) = Testung: 0 / häuslichen Testung: 6

            29. Schulwoche (KW 12) = Testung: 0 / häusliche Testung: 2

            30. Schulwoche (KW 13) = Testung: 3 / häusliche Testung: 2

            31. Schulwoche (KW 14) = Testung:  2 / häusliche Testung: 2

            32, Schulwoche (KW 17) = Testzung: 2 / häusliche Testung: 8

             

             

          • Sekretariat Berliner Str.

            Unser Sekretariat in der Berliner Straße ist mindestens bis Ende Januar nicht besetzt. In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte an das Sekretariat in der Haupstraße. Krankmeldungen für Schüler können nach wie vor an die Mailadresse fehlzeit@jeaba.de   gesendet werden.

          • Vorlesewettbewerb 2021

            Am Dienstag, dem 30.11.2012, fand in unserer Schule traditionell der Schulentscheid im Vorlesewettbewerb der 6. Klassen statt. Die Klassensieger trafen sich in der dritten und vierten Stunde im roten Schulteil und stellten sich der Jury bestehend aus sieben Vertretern der Jeanne-Barez-Schule.

            Teilnehmer: Nele, Nora, Lasse, Stian und Mattis

             

            In den Wochen davor konnten sie im Rahmen des Deutschunterrichts bereits mit ihren Mitschülern ihre Buchvorstellungen vorbereiten, üben und ihre Bücher präsentieren. Die Auswahl war riesig und beinhaltete fiktionale Literatur, Krimis, Abenteuergeschichten, Fantasy Romane, aber auch Comics wurden gern gelesen. Die Schüler und Schülerinnen lasen zunächst im Klassenverband aus ihren selbstgewählten Büchern vor und stellten außerdem ihre Lesefertigkeit im Vorlesen eines Fremdtextes unter Beweis. Die Klasse legte dann gemeinsam den Klassensieger fest, der am letzten Dienstag gegen die anderen Sieger antrat.

             

            Lasse Tal überzeugte mit Charlotte Habersack „Bitte nicht öffnen – Bissig“. Er durfte sich über einen Buchpreis und der Qualifikation für den Bezirksausscheid im Januar/Februar 2022 verbunden mit dem 1. Platz freuen. Wir wünschen ihm dafür viel Erfolg!

             

            Herzlichen Glückwunsch!

             

          • Erweiterungsneubau und Sporthalle feierlich eingeweiht

            Es war im Jahr 2013, als die Lehrer, Erzieher, Elternsprecher und -vertreter sowie Fördervereinsmitglieder der Jeanne-Barez-Schule feststellten, dass nach der seinerzeit längst überschrittenen Schulkapazität die absehbar anhaltende Zunahme an Buchholzer Kindern dramatische Folgen haben würde, wenn nicht zusätzliche Schulplätze geschaffen werden. Dies zeigte sich anschaulich beispielsweise bei der Mittagsverpflegung, deren Umstände als unwürdig bezeichnet werden musste. Der Beschluss, von der Politik zeitnahe Lösungen zu fordern, war gefasst. Es folgten Bittbriefe, Aktionen der Kinder, Diskussionen, Anträge und Proteste in der Bezirksverordnetenversammlung Pankow und Anfang 2016 angesichts des Wahljahres eine Demonstration mit fast 3.000 Menschen auf dem Hugenottenplatz.

            Mit Erfolg! Zusammengefasst und sehr verdichtet in drei Meilensteine: 2017 startete die Berliner Schulbauoffensive, 2019 folgte die Grundsteinlegung des Schulerweiterungsneubaus in der Hauptstraße 66 und 2021 konnten diese Erweiterung der gelben Schule und die zusätzliche Sporthalle an die Jeanne-Barez-Schule übergeben werden. Die feierliche Übergabe des goldenen Schlüssels durch Staatssekretärin Beate Stoffers (Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie) und Bezirksschulstadtrat Dr. Torsten Kühne an Thomas Emrich, unseren Schulleiter, fand am 3. September 2021 statt.

            Es gab eine sehr lange Dankesliste mit schönen Danksagungen, gleichwohl sei allen engagierten Eltern, Unterstützern und Förderern nochmals dafür ganz herzlich gedankt! Es war nicht möglich, alle namentlich zu erwähnen, deshalb wurden stellvertretend mit einem liebevoll gestalteten Plakat der Kinder und einer Flasche mit einem Bild aller Schüler genannt: Lars Bocian, Helmut Jansen, Olaf Gratzke, Ingmar Eveslage und Daniel Hauer. Überdies bleibt in Erinnerung Andrew Walde, der diese schöne Feierlichkeit sicherlich sehr gerne noch erlebt hätte.

            Die abschließende Pressearbeit der Fotografen begleitete Herr Jansen im Hintergrund mit sachdienlichen Hinweisen zur geforderten Oberschule auf der Elisabeth-Aue und zur fälligen Sanierung des Altgebäudes der gelben Schule. Das tat dem Lächeln von Frau Stoffers und Herrn Dr. Kühne, in das die Pressefotografen einstimmten, keinen Abbruch. Zumindest die Presse sagte zu, dann auf jeden Fall wiederzukommen...

          • Einschulungsfeiern 2021

            Die Einschulungsfeiern im Schuljahr 2021/22 verliefen trotz der durch die Pandemie bedingten Einschränkungen sehr erfolgreich. Während wir in der Berliner Straße (rote Schule) im gewohnten räumlichen Umfeld feiern konnten, musste in der Hauptstraße (gelbe Schule) zum ersten Mal der Mehrzweckraum im neuen Schulerweiterungsbau seine Tauglichkeit unter Beweis stellen. Der Raum hat eine eigene Bühne, auf der die Schulkinder mit Aufführungen die neuen Kinder begrüßten. In beiden Schulteilen war die Stimmung ausgezeichnet.

            Unterstützt wird die Schulleitung traditionell vom Buchholzer Laubfrosch e.V., dem Schulförderverein. Vereinsmitglieder überreichen den Schulanfängern ein kleines Geschenk und laden deren Eltern ein, sich im Verein zu engagieren. Die Begrüßung in der gelben Schule übernahm Lars Bocian, der sich über Jahre in besonderer Weise für die Schule eingesetzt hat und damit den neuen Eltern ein Vorbild ist.

            Als kleine Erinnerung ist hier ein Ausschnitt aus dem Programm eingestellt:

          • Thematisch breit gefächert: Wahlforum zu den Wahlen 2021

            Über die Zukunft von Französisch Buchholz haben am 5. August 2021 auf Einladung des Buchholzer Laubfrosch e.V., dem Schulförderverein der Jeanne-Barez-Schule, die Spitzenkandidaten der Bezirksverordnetenversammlung Pankow und für das Abgeordnetenhaus der Pankower Wahlkreise 1 und 2 gesprochen. Der Laubfrosch wurde durch den Bürgerverein Französisch Buchholz e.V. unterstützt.

            Das Wahlforum war die erste Veranstaltung im neuen Erweiterungsbau der gelben Schule. Dieser Neubau und eine weitere Sporthalle sind das Ergebnis von Diskussionen und Forderungen, die 2013 ihren Anfang nahmen und die 2016 zu einer Demonstration mit fast 3.000 Teilnehmern führten. Zudem moderierte im Februar 2016 der leider viel zu früh verstorbene Andrew Walde eine politische Diskussionsrunde, die wichtige Impulse gab. Daran erinnerte Schulleiter Thomas Emrich in seiner Begrüßung. Die zusätzlichen Schulplätze, so Herr Emrich, seien maßgeblich dem seinerzeitigen Elternvertreter Lars Bocian zu verdanken, der nunmehr in anderer Funktion, nämlich als Diskutant zugegen sei.

            Diskutiert wurde eine ganze Reihe von Themen wie etwa die örtliche Schul-, Bau- und Verkehrspolitik, aber auch aktuelle und konkrete Fragen zu den zerstörten Hugenottengräbern oder zum Tempohome auf der Elisabeth-Aue. Die Moderation hatten Olaf Gratzke und Jens Tangenberg inne, beide jeweils die Vorsitzenden der beiden einladenden Vereine. Die Organisation oblag Helmut Jansen.

            Ein Video zum Wahlforum steht auf Youtube zur Verfügung, siehe den angefügten Link.


            Diskutanten:

            • DIE LINKE - Matthias Zarbock
            • SPD - Rona Tietje und Willi Francke
            • Grüne: Cordelia Koch, Christoph Göring und Susanne Jahn
            • CDU: Denise Bittner, Johannes Kraft und Lars Bocian
            • FDP: Maria Wandel
            • AfD: Daniel Krüger
          • Erweiterungsbau der Jeanne-Barez-Schule übergeben

            Die Erweiterung der Jeanne-Barez-Schule am Standort der „gelben Schule“ in der Hauptstraße 66 in Französisch Buchholz ist die erste abgeschlossene Maßnahme des „Modellvorhabens zur Beschleunigung von Schulneubauten - MOBS“. Am 13. Juli 2021 erfolgte die formale Schlüsselübergabe an die Schulleitung. Die feierliche Übergabe soll im September erfolgen. Damit werden quasi auch die durch Corona entfallenen Feierlichkeiten zum Baustart im März 2019 nachgeholt.

            Über den Erweiterungsbau freuen sich ganz besonders der damalige Vorsitzende des Schulfördervereins (Buchholzer Laubfrosch e.V.), Helmut Jansen, und der damalige Vorsitzende der Gesamtelternvertretung, Lars Bocian. Denn „MOBS“ nahm vor fünf Jahren seinen Anfang in unserer Grundschule und ist vor allem ein Verdienst der engagierten Buchholzer Eltern. Und das kam so:

            Die aktuelle Sommerausgabe der PANKOW-NEWS (siehe Link) spricht den Bau von Schul- und Sportstätten als eine der größten Herausforderungen an. Denn: „Derzeit lernen über 36.000 Kinder an den öffentlichen Schulen im Bezirk und bis zum Schuljahr 2028/29 rechnen wir mit über 45.000.“

            Das klang 2013 noch ganz anders, als nach einer der Schulkonferenz mitgeteilten Verlautbarung der Berliner Senat für Französisch Buchholz perspektivisch von einer stagnierenden, wenn nicht gar rückläufigen Entwicklung ausging. Die Eltern hielten dagegen, weil die immer länger werdende Warteschlange vor der Essensausgabe und die zunehmende Umwandlung von Fach- und Sozialräumen in Klassenzimmer sichtbare Zeichen für eine deutliche Überschreitung der Aufnahmekapazität waren. Das sprichwörtliche Fass zum Überlaufen brachte dann der Bebauungsplan für die Fläche der ehemaligen gärtnerischen Produktionsgenossenschaft GPG Kleeblatt mit 160 Wohneinheiten im Einzugsbereich der Grundschule. Bedenken der Schulverwaltung, dass „eine vom Schulgesetz vorgeschriebene wohnortnahe Versorgung mit Grundschulplätzen ohne zusätzliche Kapazitäten gefährdet sei“, wurden ignoriert.

            Nun ist es in Berlin (leider) so, dass sich nur dann etwas wirklich bewegt, wenn Missstände öffentlichkeitswirksam beklagt werden. Buchholz hatte zudem den Nachteil, dass die im Randbereich gelegenen Ortsteile bei der Mehrheit der Pankower Ortspolitiker nicht in deren Fokus lagen. So wurden in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) die Buchholzer Schulprobleme als Luxusprobleme abgetan.

            Was sich dann abspielte, beschreiben Helmut Jansen und Lars Bocian so: Die Elternsprecher waren kurzfristig zu einer Konferenz eingeladen, um über das weitere Vorgehen zu sprechen. Aus beruflichen Gründen konnten sich aber Helmut und Lars vorab nicht groß abstimmen und Helmut kam zudem kurz vor knapp zur Sitzung. Der Saal war proppenvoll mit Eltern und es lag Spannung in der Luft. Lars sagte zu den Eltern: „Wir werden eine Demonstration machen und alle Buchholzer Eltern sowie die Presse dazu einladen!“ Helmut: „Was machen wir?“ Lars: „Eine große Demo.“ Helmut: „Klar!“ Folge dieses blinden Verständnisses war die Erarbeitung von Presse- und Hintergrundinformationen nachts rund um drei Uhr, gefolgt von etlichen eiligen Terminen zur Organisation.

            Doch der Stress hatte sich gelohnt. Im Januar 2016 demonstrierten mehr als 2000 Schüler, Kitakinder, Erzieher, Lehrer und Eltern mit bunten Plakaten für mehr Schulplätze. Es folgten Proteste in der BVV Pankow und eine öffentliche Diskussionsrunde mit Politikern in der Treffpunktgemeinde. Sowohl die Abendschau im rbb-Fernsehen wie auch wiederholt die Berliner Zeitungen griffen das Thema auf, zumal die Buchholzer Schulprobleme typisch für ganz Berlin waren.

            In einer gemeinsamen Pressemitteilung vom Dezember 2017 der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen sowie der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie wurde schließlich die Berliner Schulbauoffensive vorgestellt (siehe Link). Die Berliner Schulbaupolitik ist und bleibt nicht frei von Kritik, aber die Buchholzer wie auch die Kitakinder der umliegenden Ortsteile können sich auf neue Schulplätze ab dem Schuljahr 2021/22 freuen. Überdies ist bereits die ebenfalls geforderte Oberschule mit gymnasialer Oberstufe auf der Elisabeth-Aue zugesagt (siehe Link).

          • Einschulungsfeiern

            Sehr geehrte Eltern,

             

            unter den besonderen Bedingungen der Corona-Pandemie muss auch die Einschulung bestimmten Einschränkungen unterliegen, die sich aus den Verordnungen zum Infektionsschutz ergeben.

             

            • Daher ist in geschlossenen Räumen eine medizinische Maske zu tragen.
            • Wir bitten zudem um eine Voranmeldung, da wir die Anwesenheit dokumentieren müssen.
            • Eine weitere Voraussetzung ist der Nachweis über ein negatives Testergebnis, das nicht älter als 24 Stunden sein darf.
            • Auf dem Schulhof ist dann eine Maske zu tragen, wenn man seinen Platz verlässt

             

            Für diese Maßnahmen bitten wir um Ihr Verständnis.

             

            Aufgrund verschiedener Nachfragen noch eine Erläuterung. 

            In §11 der Infektionsschutzverordnung steht unter Punkt

            (8) An Veranstaltungen im Freien mit mehr als 750 zeitgleich anwesenden Personen dürfen nur Personen teilnehmen, die negativ getestet sind. An Veranstaltungen in geschlossenen Räumen mit mehr als 50 zeitgleich anwesenden Personen dürfen nur Personen teilnehmen, die negativ getestet sind.

            Hinweise, dass eine Genesung oder Impfung laut § 8 dieser Verordnung eine Testpflicht erübrigt, möchten wir noch ergänzen. Diese HInweise sind richtig, unsere Vorgaben sind aber diesbzezüglich anderslautend. Von der Sachlogik her gesehen: Wir alle haben inzwischen gelesen oder gehört, dass Geimpfte mutmaßlich ebenso innfektiös sein können wie Nichtgeimpfte. Eine zusätzliche Sicherheit schafft in dieser Situation ein Test. Aus Rücksichtnahme und Verantwortung anderen gegenüber empfehlen wir also dringend diese Testung, die man selbst durchführen oder durchführen lassen kann. Die Pandemie und die darauf aufsetzenden Verordnungen sind oft eine Zumutung und in der Gesamtwürdigung nicht immer kohärent. Eine Testung für ein einmaliges Ereignis wie eine Einschulung halten hingegen für leicht zumutbar und den Sinn für nachvollziehbar.

            Die Lehrer und Erzieher der Schule haben sich übrigens auch dahingehend verständigt, sich - trotz Impfung - weiterhin selbst zu testen. Wir alle wollen keine Schulschließungen mehr riskieren.